Firmlinge besuchen Obdachlosenambulanz

Nachrichten

Firmlinge besuchen Obdachlosenambulanz

Jugendliche aus den Pfarreien Denkendorf, Zandt und Irfersdorf besuchten im Rahmen eines Firmvorbereitungs-Projektes die Obdachlosenambulanz St. Franziskus in Ingolstadt. Bruder Martin erklärte, dass das Leben auf der Straße nichts für schwache Gemüter ist. Die Straße ist kalt und rau. Die Menschen, die hier leben, werden von Schlimmem begleitet. Die Obdachlosenambulanz öffnet seine Türe meist jedem, der anklopft, denn der Weg in die Obdachlosigkeit kann sehr kurz sein. Die Straßenambulanz in Ingolstadt hilft in Notsituationen unbürokratisch und schnell. Es werden Kontakte zu Behörden und Ämtern hergestellt sowie bei der Wohnungs- und Arbeitssuche geholfen. Neben Lebensmitteln stehen in der Einrichtung auch Duschen, Waschmaschinen und Second-Hand-Bekleidung zur Verfügung sowie Notschlafmöglichkeiten. Es wird versucht, den Menschen eine Tagesstruktur zu zeigen und sie zu integrieren. Die Obdachlosen erledigen Arbeiten in der Küche, es werden kreative Workshops und vieles mehr angeboten. Die Einrichtung wird ausschließlich von Spendengeldern finanziert. 

Firmlinge aus den Pfarreien Denkendorf, Zandt und Irfersdorf besuchten im Rahmen der Vorbereitung die Obdachlosenambulanz von Bruder Martin in Ingolstadt.                                  Foto: Pfahler

28.11.2016