Gelbelsee

Gelbelsee

Gelbelsee, in ältesten Urkunden auch Gouliubese genannt, was soviel wie See des Gouliub (Einwohner) bedeutet, ist ein uraltes Siedlungsgebiet. Dies beweisen die ringsum in den Wäldern befindlichen Hügelgräber aus der Hallsteinzeit (1200 - 500 v.Chr.).


Den Hallsteinleuten folgten die germanischen Stämme und bei der Völkerwanderung im 5.Jahrhundert die Bajuwaren. Bereits im Jahre 1057 wurde durch Bischof Gudekar die Kirche St. Hippolyt, welche mehrere Rokokoschöpfungen aufweist, geweiht.